Romeo M.+Julia C.: Der schönste Alptraum von Verona

»Romeo M.+Julia C.: Der schönste Alptraum von Verona«

… Theater-Performance nach Shakespeare/Ionesco

Berlin-Premiere am 19.+20. April im Theater Verlängertes Wohnzimmer Berlin

/ Aufführungen: → Spielplan

***

Tybalts Erschlagung durch ihren mutmaßlichen Mörder Romeo M. ist noch frisch. Dennoch plant die Familie Capulet ein aufwändiges Hochzeits-Brimborium ihrer Tochter Juliet mit dem Grafen Paris. Offenbar hat man hier wenig Skrupel, innerhalb kürzester Zeit das Schwarz der Not und Trauer gegen das Weiß des Glücks auszutauschen. Man wird hier den Verdacht nicht los: Die Capulets verachten Tybalt, die allerdings für ihre soziopathischen und leicht sadistischen Neigungen bekannt war. Julia Capulets Schmerzgewitter zeuge, so Lady Capulet in einem Exklusivinterview mit Boa! „von Dummheit nur“. Juliet, so ihre Mutter, weine weniger um Tybalts Tod, als darum, dass ihr Schlächter lebt. Ein schlechter Romeo eben. Doch die Rache dafür kommt, jeder Bürger Veronas solle, was das betrifft, unbesorgt sein. (Lesen Sie weiter auf Seite 5 oder Kommen Sie ins Theater!)

Mit: Christian Kuderna, Annette Pausch, Fabian Rischow, Katharina Hollstein u.a. /

Licht & Technik: Tilmann Otto / Fotografie: Sascha Weipert (Frankfurt), Steffen Wollmann (Berlin) / Text & Regie: Sascha Weipert /

Mit Unterstützung von: Theresa Pauli / Norbert Hornauer / Megalomania Theater Frankfurt / Theaterhaus Mitte & Berlin-Schöneweide / ACUD Theater / Theater Verlängertes Wohnzimmer //

***

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>